Haselmeier stellt die nächste Generation des Axis-D Peninjektors vor

Haselmeier kündigt nach entsprechender Zulassung durch die Europäische Medizinagentur, EMA, die Markteinführung des vorgefüllten Pens GONAL-f® 2.0 durch Merck an.

Ursprünglich im Jahr 2011 von Merck, einem führenden Wissenschafts- und TechnologieUnternehmen, auf den Markt gebracht, beinhaltet die neue Pen Version Verbesserungen zur weiteren
Optimierung des Gerätes, die den Patienten ein verstärktes Sicherheitsgefühl bei der Anwendung geben.

Sein optimiertes Design, verbesserter Lesbarkeit der Dosierungsinformationen mittels vergrößerten Anzeigefenster, hat die Handhabung des neuen vorgefüllten GONAL-f®-Pens erleichtert. Diese neuen Eigenschaften bieten zusammen mit einer abgestuften Skala auf einer transparenten Karpule eine größere Klarheit für den Patienten und schaffen so die Sicherheit, dass die korrekte Dosierung verabreicht wurde. Diese optimierten Eigenschaften kommen zu den starken, bereits ursprünglich vorhandenen Schlüsselmerkmalen des vorgefüllten Pens hinzu: Dosierungspräzision und die Fähigkeit,
die Behandlungsergebnisse durch die Möglichkeit einer individualisierten Dosierung zu verbessern.

Klaus Schmid, Key Account Manager bei Haselmeier, meint hierzu: „Wir sehen dies als einen wichtigen nächsten Schritt in der künftigen Partnerschaft mit Merck, um eine Technologie- und LifeCycle Management Entwicklung in das vorhandene Portfolio der Merck Produkte einzubringen.”

Und Stefan Gaul, Strategic Product Manager bei Haselmeier, ergänzt: „Wir freuen uns über die Gelegenheit, Merck bei der Entwicklung der nächsten Generation des GONAL-f®-Pens zu unterstützen. Wir sind überzeugt, dass die Patienten diesen neuen Pen aufgrund seiner einfachen und bequemen Nutzung sowie seines hochentwickelten Designs schätzen werden.”

Der vorgefüllte GONAL-f® 2.0 Pen basiert auf Haselmeiers Axis-D Pen Plattform, einem Einweg-Pen für Mehrfach-Injektionen mit einstellbarer Dosierung. Sein Design basiert auf einer innovativen Technologie mit einem Schiebefenster, das ein einfaches Ablesen der eingestellten Dosierung ermöglicht und die Gefahr einer fehlerhaften Dosierung minimiert.